Wassersport-Inklusion preisgekrönt

von Friederike Hiller

Sie sind Sterne der Inklusion im Wassersports: Der Verein Sail United und sein Gründer Tobias Michelsen wurden in Berlin ausgezeichnet. Das ist nicht nur eine wichtige Anerkennung für die Arbeit sondern helfe vor allem auch, um den Inklusionsgedanken im Wassersport weiter zu verbreiten.

„Oscar des Breitensports“

„Es ist eine große Ehre und eine wichtige Auszeichnung“, sagte Vereinsgründer Tobias Michelsen und freute sich nicht nur über den „Oscar des Breitensports“ – den Sonderpreis des Publikums für besonderes persönliches Engagement, der von ARD, dem Deutschen Olympischen Sportbund und den Volksbanken verliehen wurde, sondern auch über den zweiten Platz in der Vereinswertung „Sterne des Sports“ in Gold.

Heiko Kröger (2. von links) nahm die Auszeichnung entgegen.

Foto: BVR / DOSB / picture alliance

Neue Perspektiven

Mit der medialen Aufmerksamkeit um die Preisvergabe kommt der Verein seinem Ziel näher, ins Bewusstsein zu rufen, was alles möglich ist. „Die Gesellschaft ist den Behinderten gegenüber limitiert eingestellt, aber wir sind überzeugt, dass man trotz Behinderung Wasser-, Fun- und Extremsport ausüben kann, und das haben wir breits bewiesen“, so Michelsen. Menschen mit Behinderungen auf diesem Weg neue Perspektiven aufzuzeigen, zu motivieren und positive Glaubenssätze in den Fokus zu rücken, sei ein wichtiges Anliegen.

Die Auszeichnung sei aber entscheidend, um zu sehen, dass der Verein mit seinen Projekten richtig liege und diese ankommen, erklärt der zweimalige Paralympics-Medaillengewinner Heiko Kröger, der den Verein unterstützt. „Wir wollen uns nicht auf die Schulter klopfen, sondern unsere Projekte voranbringen.“ Daher sei die Auszeichnung eine gute Motivation und Bestätigung weiterzumachen.

Anpacken, wo es geht

Heiko Krögers eigene Segelzeit liegt momentan auf Eis. Nachdem das Segeln nicht mehr paralympisch und die finanzielle Förderung weggefallen ist, fehlen sowohl die Mittel für das Wintertraining in wärmeren Gefilden und Reisen zu weitentfernten Regatten als auch deren Notwendigkeit. „Ich bin ein sehr engagierter Freizeitsportler geworden und werde in diesem Jahr die Kieler Woche und die Weltmeisterschaften in Genua segeln.“ Er schaue weiterhin aktiv auf die Bemühungen des Weltsegelverbandes. Doch da er kein Mitglied in den Gremien sei, rede der Verband auch nicht wirklich mit ihm. Aber wenn es was zu tun gibt, packe er mit an.

Vereinsgründer Tobias Michelsen.

Foto: Hiller

Vereinsarbeit und mediale Umsetzung

Auch für den Verein sei momentan auf dem Wasser eher weniger los. Zeit, sich der administrativen Arbeit zu widmen: Konzepte weiter ausführen, aufbauen und Fördermittel beantragen. Insbesondere zwei Projekte stehen momentan auf dem Programm. Zum einen will Sail United aktiv in Vereine gehen, um ihnen zu zeigen, wie Inklusion im Wassersport funktioniert. Und zugleich Menschen mit Behinderung zu zeigen, was sie in Vereinen machen können.

Zum anderen soll ein Portal aufgebaut werden, in dem Lehrvideos abrufbar sind. Diejenigen, die sie mit ihrem direkten Kontakt nicht erreichen können – beispielsweise weil sie zu weit entfernt sind – können so trotzdem von dem Wissen und dem Konzept von Sail United profitieren. Ebenso soll es eine Inklusionslandkarte mit allen Angeboten und dazugehörenden Videos geben. „Wir sind auf einem guten Weg“, so Heiko Kröger.

Foto: Sail United

Inklusion umsetzen

Dass der Bedarf da ist, hat Heiko Kröger bereits im Rahmen eines früheren Projekts erlebt. Er hatte vier Segelvereinen geholfen, sich inklusiv aufzustellen. „Inklusion steht immer so im Raum. Es müssen gemeinsame Lösungen gefunden werden. Dann können wir zeigen, was Inklusion wirklich ist und wie einfach sie umsetzbar ist.“

Die ARD hat Tobias Michelsen für die Abstimmung zu Publikumspreis in einer kleinen Videosequenz vorgestellt.

Bildnachweis Titelfoto: Verein Sail United

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern aufgrund unseres berechtigten Interesses an zielgerichteter Werbung (Art. 6 Abs. 1 lit f DSGVO). Näheres in unserer Datenschutzerklärung.
Mehr erfahren