Mitgestalten für saubere Meere

von Friederike Hiller

Dichter Dschungel, sauberes Meer – damit es trotz steigenden Touristenzahlen so bleibt, setzt sich A Liquid Future für die nachhaltige Entwicklung von Morotai in Indonesien ein. Mit einer Spendenaktion soll Geld gesammelt werden, um Schülern weiterzubilden.

„Morotai ist wichtig, weil es noch ein unbeschrieben Blatt ist“, erklärt Janine Ritterrath, die für Social Media bei A Liquid Future zuständig ist. „Die Natur ist noch unberührt. Es gibt zum Beispiel nur eine Straße, die um die Insel führt, ansonsten dichten Dschungel und sauberes Meer.“ Zwar sei Plastikverschmutzung auch dort bereits angekommen, doch es überwiege noch der Zauber der Natur. „Die Einheimischen sind offen, freuen sich auf den Tourismus und haben große Träume davon, wie dieser aussehen soll.“

Vorbild für andere Inseln

Das Inselparadies könne auch als Vorbild für andere Inseln Indonesiens dienen. „Es kann ein Bespiel für deren Tourismusentwicklung setzen. Wenn sich Morotai positiv entwickelt, kann das Modell, das A Liquid Future hier verwirklicht, ganz einfach auf die Entwicklung anderer Inseln kopiert werden“, so Janine Ritterrath.

Foto: A Liquid Future

Vergessene Gemeinden

Das Besondere an dem Programm von A Liquid Future ist, dass Gemeinden einbezogen werden, die sonst nicht erreicht werden. „Obwohl Morotai 2016 von der indonesischen Regierung als eins der ,Zehn Neuen Balis’ ausgewählt wurde, gibt es keine Programme der Regierung, welche die Einheimischen auf die Tourismusentwicklung vorbereiten.“ Es fehle an Technologie und Fremdsprachen. „Die Bewohner können kein Englisch sprechen, es gibt keine Computer, sie können noch nicht mit Technologie umgehen und wissen nicht, was Tourismus konkret bedeutet und welche auch negativen Auswirkungen dessen Entwicklung für ihre Kultur und Natur haben kann.“

Foto: A Liquid Future

Bildung für mehr Eigenständigkeit

 Daher sollen mit dem Spendengeld 200 Schüler Fertigkeiten erlernen: Englisch, IT, kreative Medien, Meereskunde und -sicherheit sowie Marine Ressourcenmanagement. „Es ist dringend erforderlich, dass die Gemeinschaften dort diese Fähigkeiten erwerben. Wir bitten Freunde zehn Euro zu spenden und uns zu helfen 2000 Euro zu sammeln, um A Liquid Future’s nächstes drei-monatiges Sense-Programm auf Morotai auszuführen.“ SENSE steht für Surfing Enabling Networked Sustainable Environments.

 

An einem Strang ziehen

„A Liquid Future ist keine Organisation, die im Nachhinein Probleme angeht. Sie ist vorher da und zeigt, dass es wichtig ist, dass wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen, um die Zukunft positiv zu gestalten. Isolierte Inselgemeinden, die westliche Welt, du und ich.“ Ziel von A Liquid Future sei es, zu zeigen, dass es möglich ist, die Zukunft mitzugestalten. „Den Gemeinden Morotais ist eine Mitgestaltung aber nur möglich, wenn sie die Fähigkeiten erlernen können, die in A Liquid Future’s Programmen angeboten werden. Dass jeder Mensch mit gestaltet und überhaupt in der Lage ist mit zu gestalten, ist für die Zukunft unseres Planeten überlebenswichtig.“

Am Sonnaben, den 13. Juli, wird ein Spendenabend in der Froth Brewery in Exmouth in Westaustralien veranstaltet. Für alle, die nicht in Australien sind, gibt es die Möglichkeit über diesen PayPal-Link von A Liquid Future zu spenden.

Bildnachweis Titelfoto:

Foto: A Liquid Future

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern aufgrund unseres berechtigten Interesses an zielgerichteter Werbung (Art. 6 Abs. 1 lit f DSGVO). Näheres in unserer Datenschutzerklärung.
Mehr erfahren