Saison der Seglerinnen

von Friederike Hiller

Olympia-Teilnehmerinnen, Weltumseglerinnen, internationale Matchrace Seglerinnen und Regattaneulinge: Neue Events brachten sie alle zusammen auf die Regattabahn.

Großer Zuspruch für Frauen-Regatten

Helga Cup, Women’s Sailing Champions League, WOW Event in Dänemark und nun der Women’s Cup der Swiss Sailing League: Die Regattaserien auf kleinen Kielbooten wie der J70 wurden in diesem Jahr um Events für Seglerinnen erweitert und fanden großen Zuspruch.

Schwacher Wind, volle Motivation

Der schweizerische Ort Locarno am Lago Maggiore steht eigentlich für sonniges Wetter. Zumindest für Urlauber – die Seglerinnen mussten sich allerdings bei strömendem Regen für die Regatten motivieren. Der Wind hatte mit gerade einmal zwei Windstärken auch nicht so viel zu bieten, doch reichte es, um am Sonntag beim Women’s Cup der Swiss Sailing League noch ein paar Rennen zu starten. Die Bugspitze vorn hatte das neu zusammengefundene Team M.Nil. Der Teamname setzt sch aus den Vornamen Meret, Nathalie, Irina und Livia zusammen, wie Livia Naef erklärt. „Wir freuen uns extrem über den Sieg, vor allem weil wir nie gedacht hatten, dass wir so gut mitfahren können.“ Nach dem Sonnabend hatten sie noch punktgleich mit den in Führung liegenden Seglerinnen aus Thalwil gelegen. Die ließen sich allerdings am Sonntag in einen Zweikampf am Start verwickeln, verloren den Anschluss und mussten so auch den Gesamtsieg an das Team M.Nil abgeben und landeten letztendlich auf dem vierten Platz.

„Ich finde den Womens Cup super“

„Wir sind das einzige Team, das nicht für einen Segelclub gesegelt ist. Wir sind Freunde, die uns von früher vom Segeln kennen“, beschreibt Livia Naef ihr Team. „Unsere Steuerfrau Nathalie ist Mutter geworden und kam deshalb nicht mehr zum Segeln. Der Cup war für sie eine super Möglichkeit, wieder einmal eine Regatta zu fahren.“ Daher haben die vier Frauen eher zum Spaß mitgemacht. „Ich finde den Womens Cup super, um Frauen im Segeln zu fördern. Es hat mich gefreut, dass wir 15 Teams in der Schweiz hinbekommen haben.“

Spannende Rennen

Es ging an diesem Wochenende aber nicht nur um Spaß und das beste Schweizer Frauen-Segelteam sondern auch um die Qualifikation zur Women’s Sailing Champions League im kommenden Jahr. Daher wurde auch der Women’s Cup im Liga Format ausgetragen. Immer fünf Boote starteten in einem Rennen. Trotz sehr leichter Winde – auch am Sonnabend wurden nicht mehr als zwei Windstärken gemessen – blieben die Rennen spannend.

Bildnachweis Titelfoto: Swiss Sailing League/Flickr.com (CC BY 2.0)

Zurück

Einen Kommentar schreiben